Lesespaß

Marie und der Spaß

Alle sind still. Die Stühle sind in der Raummitte in einem Kreis postiert. Zehn Leute, zwei Männer, acht Frauen. Marie hat das Wort. Sie ist an der Reihe, etwas über den Lesespaß zu sagen. Intervention unbedingt erlaubt. Denn es ist eine Kontroversations-Runde. Doch wer würde es wagen …

Der absolute Lesespaß ist etwas, das man nicht so leicht findet, sagte Marie. Es sei eine Sache der richtigen Suche, die heutzutage eher wie eine Odyssee anmute. Lesespaß zu finden, der einen nicht langweilt, sei inzwischen sogar eine echte Kunst. Und wer würde Marie widersprechen? Die Frau mittleren Alters hat eine Stimme, bei der die Bäume das Laub abwerfen. Nicht so einfach, das standhaft das Gegenteil zu behaupten. Aber – by the way – in diesem Fall würde sie wohl recht haben. Lesespaß läge heutzutage ja nicht gerade unter den Bäumen. Lesespaß zu finden sei eher wie eine Art Schatzsuche. Man zieht die Karte raus, geht los und weiß, dass man erst kurz vor dem (geistigen wie physischen) Nullpunkt erschöpft aufgeben wird. Wie der blutige Weg nach Absurdistan fühle es sich an, was man da beschreiten müsse. Am Ende würde man am wirklichen Lesespaß vielleicht sogar vorbeigelaufen sein, weil man die Abzweigung verpasst hat.

Ja, Marie spricht gern in Bildern. Sie ist es gewohnt, dass die Leute ihr zuhören. Sie hört sich am liebsten selbst reden. Redespaß könnte man das bei ihr wohl nennen. Wenn einen der Schwall von Worten trifft oder er einen – vielmehr – wie kalte Spaghetti anspringt, einem auf der Stelle den Appetit verdirbt, will man nur noch nach Haus, ins Bett und nicht mehr träumen.

Warum ich Marie noch zuhöre? Warum ich in dieser Runde sitze? Warum wohl. Weil Marie meine Frau ist. Ich höre ihr schon immer zu. Und wenn Marie mir sagen würde, dass der absolute Lesespaß, an dem man nicht vorbeilaufen darf, das Buch von Kalle Kotz ist, dann würde ich endlich wieder einmal mit Freude gehorchen und das lesen. Sag es Marie! Los doch!  Doch Marie wird es nicht sagen. Sie weiß längst, wie sie mir am meisten wehtun kann. Und sie hat Freude daran.

#drkallekotz #derblutigewegnachabsurdistan