Der Stoff aus dem die Helden sind

29. September 2015



Als für Hengstenberg die Mittagszeit anbricht, kann er endlich durchatmen. Gleich wird er die Tür aufstoßen und frische Luft in die muffigen Gänge hereinlassen. Doch selbst der (vermeintlich) nur kurze Weg Richtung Freiheit kann manchmal ausgesprochen tückisch sein. Immerhin hat sich unser Held gut eingepackt…



You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Kommetiere diesen Beitrag:

  • kallekotz

    Der Stoff, aus dem die Helden sind, ist die erste relevante Metapher im Buch. Verknüpft wird sie mit dem vermeintlich kurzen Weg Richtung Freiheit. Nicht erkannt wird (nicht zuletzt im wahren Leben), dass die Antrengung manchmal zwar groß sein mag, der kurze Weg aber eben dann teilweise schon überwunden ist. In diesem ersten Teil wird zudem bereits eine schicksalhafte Begegnung angedeutet, die noch am Ende von Teil 2 Auswirkungen haben wird.

    #drkallekotz #derblutigewegnachabsurdistan

  • waynejuckts

    Extrem inspirierend 😉

    • kallekotz

      Danke 😉