Der blutige Weg nach Absurdistan – Kostprobe

11. November 2015



Im Innenhof, fernab der Welt

Ich schrecke hoch. Hektisches Krächzen und Keuchen dringen aus der Hofeinfahrt, in die Benhur der dunklen Gestalt hineingefolgt ist. Ich höre Stöhnen, höre Ächzen, spüre einen lauen Anflug von Panik und beschließe, der Sache schleunigst nachzugehen.

Das Auge der BestieDurch die schmale Einfahrt gelange ich in einen mir unbekannten, quadratischen Innenhof; dort, um die Ecke, steht Benhur von mir abgewandt und, wie ich erkennen kann, über einen schmalen, schwarz gekleideten, recht jungen Mann gebeugt, der regungslos zwischen ein paar dürren Sträuchern liegt. Aus dem Gestrüpp macht der Zwicker zwei Schritte rückwärts auf den Asphalt des grauen Innenhofs voll blumenleerer Balkone. Mit der Theatralik eines überbezahlten Profisportlers reißt er martialisch seinen Arm in den Himmel, wartet einen Augenblick auf den Jubel einer tosenden Menge, der aber ausbleibt, dreht den Kopf in meine Richtung und lächelt mir mit blutverschmiertem Munde zu.

„Zwicker!? Was tust du?“

 

Amazonbutton

 

httpss://youtu.be/lis0R4dkw4g

#drkallekotz     #derblutigewegnachabsurdistan



You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Kommetiere diesen Beitrag:

  • Pingback: infos : angst depression()