Das Kopier-Papier und der # Seltsamer Tagtraum

17. September 2015



# Wo ist das Kopier-Papier? Wie war gleich der Gedanke? Muss ihn aufschreiben, bevor ich’s vergesse, wie ich ständig alles vergesse. Alzheimer hat eingesetzt. Und wie ich fürchte – ohne jeden Witz. Ach ja richtig. In der untersten Schublade. Das passt?! Alles klar. Ich sehe, wir verstehen uns – nicht mehr. So was Unverschämtes.

Mist. Schublade leer. # Hm. Papier alle. Wo krieg ich was zum Schreiben her? # Und wie war nochmal der verdammte Gedanke? Ich muss das loswerden. Ich hatte schon schlechtere. Und zu viele habe ich beim „mir merken“ schon verloren. # Löchriges Gehirn! – verdienst nicht deinen Namen, # Waschmaschine. # Ah! Toilette! Der Gedanke? Nein, das Papier. # Was soll ich sonst machen? Der einzige Ort, wo noch Papier ist. Gut, dass ich die # Telefonrechnung nur noch als E-Mail bekomme. Kein Brief mehr seit zwei Wochen ist gleich kein Papier. Nicht mal was zum # drüberkrakeln. Als wollten sie den # Amazonas @ lachhaft verschonen.

Endlich. Geschafft. # Klopapier, du Retter. 2 Blättchen. Na toll. Und wie war jetzt nochmal der Gedanke? Ah. Stimmt. Für das nächste Buch. Wird notiert. Teil 2 zum „blutigen Weg“ ist ja praktisch schon fertig. Puh! # Selten so erleichtert gewesen, noch Klopapier gekauft zu haben. # Muss was Neues schreiben. Eventuell Teil 3. Geplottet ist das Ding ja schon. Ja. Nachschub muss her! – Das Klopapier ist alle. Muss ich aufschreiben! Brauche Papier. # Wo ist das Kopier-Papier?

#drkallekotz #derblutigewegnachabsurdistan



You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Kommetiere diesen Beitrag: