blutig

Kalle Kotz hat ein Buch geschrieben indem es blutig wird. Ja. Blutig ist der Weg nach Absurdistan. Menschen sterben, wie täglich Menschen gehen oder gegangen werden. Diesmal aber hat es eine Bedeutung. Blutig ist der Weg, weil das große imperialistische Monster die Welten kontrolliert. Doch keiner spürt etwas. Keiner spürt die Anwesenheit des Monsters. Dazu müsste man schon recht genau hinsehen, in einer Welt, die bloß eine Scheinwelt ist. Blutig sind die Leichen, die gefunden werden. Ihnen hat jemand mit sieben Stichen, die wie Schnabelstiche aussehen, das Leben aus dem Leib gestochen. Doch auch diesen Szenen misst der Autor keine große Bedeutung bei. Er zeigt damit die Gleichgültigkeit der Welt – mag man vermuten. Blutig wird die Auseinandersetzung mit den Krähen, als der Held mit ihnen zusammentrifft. Er und seine Begleiter bekämpfen diese Krähen, die in einer Welt aus Trug und Schein, Niemand bemerkt.

Blutig ist auch die Schlussszene von Teil 1. Es ist klar, dass Teil 1 dabei einen deutlichen Endpunkt darstellt. Die Geschichte endigt hier. Man kann das Buch weglegen, wenn einem die Geschichte nicht gefällt. Aber viele Szenen greifen über den Buchrand nach draußen in den zweiten Teil hinein. Es haben sich noch nicht alle Fragen aufgelöst. Für den der weiterliest ergeben sich überraschende Aufhellungen. Stets begleitet einen auf dem blutigen Weg der vermaledeite Diener des falschen Gottes – die Bestie – in der realen Welt? Sie zu sehen ist noch schwieriger. Blutig ist auch ihr Fest, das sie im Schatten der Straßenecken fernab der hellen Laternen feiert. Sind die Menschen noch zu retten? Oder muss der Held am Ende zwar mit blutiger Hand, aber unverrichteter Dinge die Heimreise antreten? Blutig ist der Weg nach Absurdistan. Wir befinden uns auf diesem Weg. Davon erzählt diese Geschichte auch. Doch sie erhebt zu keiner Zeit den belehrenden Finger. Sie ist sich selbst als Geschichte genug. Sie atmet und lebt. Sie dreht sich im Schlaf. Und manchmal schlägt sie um sich…

#drkallekotz #derblutigewegnachabsurdistan